B i e r - R e i s e d u r c h 5 K o n t i n e n t e
B i e r - R e i s e   d u r c h   5   K o n t i n e n t e

Brauorte A

28832 Achim (bei Bremen)

a) Braunbierbrauerei d. Grashoff ..........................1867-1874

b) Braunbierbrauerei A. Rühe................................1874-1892

c) Braunbierbrauerei A. Rühe Wwe........................1892-1900

Quelle [7]

29693 Ahlden/Aller

a) Brauerei Hugo Kurtius ........................................1880-1883

b) Brauerei W. Bartels..  .........................................1883-1900

c) Brauerei J.H. Bartels, Inh. Hermann Bartels........1900-1920

Quelle [7]

26603 Aurich

> Brauhaus Aurich, Marktplatz 10

Braubetrieb von 1991 - 1996

Foto H. Frommeyer 1991: Brauhaus Aurich

Am 18. April 1991 öffnete die Gasthausbrauerei Aurich ihre Pforten. Das Brauhaus befand sich mitten in Aurich auf dem damals neu gestalteten Marktplatz.

Das zweigeschossige, moderne Gebäude aus Glas bot einen guten Blick auf die Brauanlagen in Edelstahl, die vom Erdgeschoß bis zum Dach reichten. Etwa 250 Gäste konnten auf zwei Ebenen das selbstgebraute, naturtrübe Bier genießen.

Werbeträger aus dem Jahr 1991 [1]

Die selbstgebrauten Biere nannten sich: Marktbräu hell und Marktbräu dunkel. Natürlich gab's auch passende Speisen dazu.

Im Sommer saß man um das Gebäude herum auf dem Marktplatz.

Zum Mitnehmen gab's die Biere in großen Flaschen, Siphons und in Holzfässern.

Leider war im Jahre 1996 Schluß und die Brauanlagen wurden abgebaut.

 

***

 

> "Probier Brauerei" in der Stadtperle, Kirchdorfer Straße 7

Braubetrieb seit 2012

Beim Auricher Brauereifest, Pfingsten 2012, stellten die Brüder Christof und Ewald Maas zum erstenmal ihr neues Bier "Made in Aurich" vor.

Das ehemalige Hotel und Restaurant "Brems Garten" wurde aufwendig umgebaut und nennt sich jetzt "Stadtperle".

Es ist Cafe, Restaurant und Probierbar mit eigener Brauanlage.

Die umfangreiche und hochwertige Speisekarte bietet regionale und internationale Gerichte.  

Vor Ort werden gebraut: Hell, Dunkel und Weizen. Saisonal auch: Schwarzbier, Pale Ale, Maibock, Festbier und Erdbeer (leichtes Sommerbier mit Erdbeergeschmack)

 

Info's unter: www.auricher-probier.de

 

***

Aurich   -historisch-

> Kronenbrauerei Aurich, Haxtum Nr. 46

1896 - 1908: Kronenbrauerei Aurich

1908 - 1965: Ulferts Brauerei

1965 - 1977: Ostfriesische Braustätte der Dortmunder Union Brauerei

1977 Schließung, [7]

 

Die Kronenbrauerei wurde 1896 als Dampfbrauerei gegründet, Inhaber G. Arends und E. Geyer. Hergestellt wurden untergärige Biere, die auch in Flaschen abgefüllt und verschickt wurden. Nach ein paar Jahren erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, dann in eine GmbH.

Werbeanzeige 1926, gemeinfreies Bild [67]

Nachfolgerin war die Ulfert's Brauerei. 1926 erschien im örtlichen Adressbuch eine schlichte Werbung für das produzierte Lagerbier (s. rechts). Später braute man u.a.:

- Theel Bier

- Grenzland Pilsener, Grenzland Spezial

- Ulferts Privat, Ulferts Weißer Bock

- Auricher Pilsener, Auricher Export-Bier

- Auricher Edel-Export

- Jubiläumsbier zum 50-jährigen Bestehen.

Brauerei Werbeträger [1]

Slogan der Ulferts Brauerei:

"Bleib der Heimat treu

trink Ulferts Bräu"

 

Rechts: Werbeträger der Ulferts Brauerei sowie ein Etikett aus der letzten Zeitstufe nach Übernahme durch die Dortmunder Union Brauerei.

 

Die Dortmunder Union Brauerei übernahm Ulferts in den 1960er Jahren und produzierte bis 1977 u.a folgende Biere:

Export Bier, Extra Pils, Jubiläumsbier, Kristall Pilsener, Ostfriesland Pilsener, Ostfriesland Edel-Export und Ostfriesland Maibock.

 

***

> Ostfriesische Actienbrauerei, Fockenbollwerkstraße 38

1853 - 1885: Bayr. Bierbrauerei E. Buss

1885 - 1923: Ostfriesische Actienbrauerei

1923 - 1923?: Bavaria-und St.Pauli-Brauerei, Abteilung Aurich

Werbeträger der Actienbrauerei [1]

Die bayr. Bierbrauerei wurde lt. Adressbuch aus dem Jahre 1868 von Egbert Buß und seinem Bruder Heinrich Buß betrieben.

Inhaber der späteren Actienbrauerei: H. Meyer u. F. Janssen. Betrieb als Dampfbrauerei, Herstellung von untergärigen Bieren nach Münchener, Kulmbacher und Pilsener Brauart.

Die Biere wurden auch versendet, so gab es z.B. ein Versand-Bier nach Münchener Art: Extaktreich, wohlschmeckend und bekömmlich, siehe Bild rechts.

Werbeanzeige 1926, gemeinfreies Bild [67]

Im Hyperinflationsjahr 1923 erfolgte die Übernahme durch die Hamburger Bavaria- und St. Pauli-Brauerei, die hier einen Zweigbetrieb, Abteilung Aurich, gründete.

Die im Brauerei-Adressbuch [7] angegebene Schließung im gleichen Jahr ist anzuzweifeln, da 1926 im Adressbuch der Stadt Aurich die Werbeanzeige (rechts) erschien.

 

 

***

Bei Sanierungsarbeiten im alten Hafen von Aurich wurden 2017 diverse alte Bierflaschen u.a. von der Actienbrauerei, der Kronenbrauerei und der Ulfertsbrauerei gefunden und wissenschaftlich untersucht.

Weitere Informationen und Bilder der Fundstücke findet man auf der Seite der Ostfrieslandstiftung: "www.ostfriesischelandschaft.de".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© H. Frommeyer