B i e r - R e i s e d u r c h 5 K o n t i n e n t e
B i e r - R e i s e   d u r c h   5   K o n t i n e n t e

Bierdose

Erste Bierdosenwerbung aus dem Jahre 1935 [18]

Die Bierdose ist ein metallisches Transport- und Trinkgefäss für Bier; handlich, bruchsicher und recyclefähig.

Die ersten Versuche, Bier in Dosen abzufüllen, misslangen in den 1920er Jahren in den USA. Die Druckstabilität und die Geschmacksneutralität waren damals nicht zu gewährleisten.

Das gelang erst 1933, als die Gottfried Krueger Brewing Co. einen Testversuch erfolgreich durchführte. Im Januar 1935 kamen dann ihre ersten Bierdosen in den Handel und andere Brauereien zogen schnell nach. Die 12 oz (0,35 L) Dosen waren dreiteilig, das Rumpfblech noch verlötet und man benötigte ein externes Werkzeug zum Öffnen der Dose. In Amerika nannte man diesen Öffner "church key".

 

Foto: Jaap Bolwijn, mit freundlicher Genehmigung

Die erste europäische Dose kam 1936 in England auf den Markt, das Bier stammte von der Felinfoel Brewery aus Wales. Die Form unterschied sich, es war eine Flaschenhalsdose, die mit einem Kronkorken verschlossen war, patentiert von Metal Box Co. Der Vorteil dieser Form war die Abfüllmöglichkeit auf vorhandenen Flaschen-Abfüllanlagen, siehe Bild rechts.

Den gleichen Dosentyp brachte Schmalbach-Lubeca 1937 auf den deutschen Markt, er blieb aber kriegsbedingt aufgrund der Metallknappheit unbedeutend.

Erst in der Nachkriegszeit konnte sich die Bierdose in Deutschland durchsetzen, den Anfang machte Henninger 1951 mit einem Exportbier in einer 0,35 Liter Weißblechdose mit flachem Deckel.

Einen enormen Aufschwung brachte die Einführung eines Aufreißverschlusses, der jetzt einen externen Dosenöffner überflüssig machte. Im Jahre 1962 hatte die amerikanische Fa. Alcoa mit der Pittsburgh Brewing Co. den sog. "lift-tab" eingeführt, als Erfinder gilt Ermal C. Fraze aus Ohio [19].

Lange Jahre wurden leere Bierdosen einfach weggeworfen und verschandelten die Landschaft, obwohl der verwendete Werkstoff "Weißblech" bzw. "Aluminium" sehr gut recyclelbar ist. Das änderte sich in Deutschland erst im Jahre 2003 mit der Einführung des Dosenpfandes.

 

Verschiedene Dosengrößen mit flachem Deckel aus Aluminium oder Weißblech
Druckversion Druckversion | Sitemap
© H. Frommeyer