B i e r - R e i s e d u r c h 5 K o n t i n e n t e
B i e r - R e i s e   d u r c h   5   K o n t i n e n t e

Weser-Elbe Raum

21244 Buchholz/Dibbersen

> Christophers Brauhaus, Harburgerstraße 8

Privatbrauerei im Landhotel Frommann, Braubetrieb seit 2006

 

Info's unter www.hotelfrommann.de

21614 Buxtehude

> Buxtehuder Brauhaus, Kirchstraße 13

Gasthausbrauerei in der alten Markthalle, Braubetrieb von 1990 - 2011

Ausschnitt Brauerei Flyer [21]

27472 Cuxhaven

Eingangsbereich des Brauhauses, 2006

> Cuxhavener Brauhaus, Neufelder Strasse 12

Gasthausbrauerei

Braubetrieb: 2006 - 2007

 

Im ehemaligen Fischversandbahnhof an der Neufelder Strasse 12 wurde am 15. März 2006 das Cuxhavener Brauhaus eröffnet.

Die kupfernen Sudkessel waren im Gastraum plaziert, so daß der Besucher einen Teil des Bierbrauens miterleben konnte.

Zwei naturtrübe Biersorten wurden nach Pilsener Art selbst gebraut: Cuxhavener Hell und Cuxhavener Dunkel.

Ein reichhaltiges Angebot an Speisen war vorhanden, natürlich auch mit Fischspezialitäten. Im Februar 2007 mußte Insolvenz angemeldet werden und das Brauhaus schloß für immer seine Pforten.

Cuxhavener Hell und Bierdeckel von 2006

21368 Dahlenburg-Sommerbeck

> Sommerbecker Brauerei GbR, Klein Sommerbeck 4

Eröffnet 2009

 

Info's unter: www. sommerbecker-dachs.de

21635 Jork (Niederelbe)

> Eckhoff's Hofbrauerei, Lühe 40/Am Sperrwerk

Eröffnet 2005

(geschlossen?, homepage z.Z. nicht verfügbar)

 

21785 Neuhaus (Oste)

> Brauhaus Alt Neuhaus, Bei der Kirche 1

2005 wurde das Cafe Alt Neuhaus um eine Brauanlage erweitert. Olaf Schlichting braut seitdem 2 Sorten Biere: Cronemeyers hell und Cronemeyers dunkel. Der Name des Bieres stammt von seinem Ururgroßvater, der damals ein bekannter Reichstagsabgeordneter war.

Um die teure kupferne Brauanlage zu finanzieren, gründete er eine Braugemeinschaft. Den Mitgliedern wird die Dividende nicht in Geld, sondern in Bier ausgezahlt.

Der gute Geschmack des selbst gebrauten Bieres hängt mit dem Brauwasser zusammen, es ist Tiefen-Quellwasser aus der Wingst, das seinen Ursprung in Norwegen haben soll.

Für Zuhause kann man das Bier in Zwei-Liter-Bügelflaschen mitnehmen [23].

 

Öffnungszeiten des Brauhauses und weitere Info's unter www.ulex.de

21644 Sauensiek

> Brauerei Klindworths, Hauptstraße 1

Eröffnet 2007

 

Info's unter www.klindworts.de

27446 Selsingen

> Haubrauerei im Hotel Selsinger Hof, Bahnhofstraße 1

Eröffnet 2008

Biere: Selsinger Hofbräu hell, Selsinger Hofbräu dunkel

Für zuhause können die Biere in Liter-Flaschen, 2L-Siphons; 5 L-Partydosen und in Fässern abgefüllt werden.

 

Öffnungszeiten und Info's unter www.selsingerhof.de

Stade

> Brauerei Hinck, Bremervörder Straße 2

Brauerei Hinck 1898 - 1971

Der aus Kanada zurückgekehrte Auswanderer J. W. Hinck kaufte 1898 die dortige Brauerei von Heinrich Schulz. Über 70 Jahre braute das Familienunternehmen an dieser Stelle Bier. 1971 erfolgte die Stillegung nach Übernahme durch die Bremer Haake-Beck Brauerei. Einige Jahre später riß man die Gebäude ab und baute neue Häuser, somit erinnert hier nichts mehr an den ehemaligen Braubetrieb.

Auf der Internetseite "www.archaelogie-stade.de" stellt Frank Albers die Geschichte des Stader Bieres dar. Mit vielen Bildern garniert, geht der Autor ausführlich auf die Geschichte der Brauerei Hinck ein.

Bierdeckel aus den 1960er Jahren

 

> Stader Ratsbräu, Hökerstraße 10

Gasthausbrauerei im Stader Ratskeller, im ältesten Kellergewölbe der Stadt. Braubetrieb seit 2008

In Anlehnung an Gertrude -sie war die Schutzheilige der Stader Bierbrauer- nennt man die selbstgebrauten Biere: Gertrude Blond, Gertrude Rot oder Gertrude Schwarz.

 

Öffnungszeiten und Info's unter www.ratskeller-stade.de

Bierdeckel 2010

29664 Walsrode-Hünzingen

Bierdeckel

> Gasthausbrauerei Schnuckenbräu, Hünzingen 3

Seit 2000 betreibt Braumeister Bernd Meyer nördlich von Walsrode, nicht weit vom bekannten Vogelpark Walsrode entfernt, ein kleines Brauhaus. Die geeigneten Räumlichkeiten fand er im Vier-Sterne-Hotel "Forellenhof". Das gebraute Bier nennt er "Schnuckenbräu", ein Name mit Lokalkolorit. Im Angebot sind 3 Sorten:

Schnucken Weiße, helles Schnucken Pils und Schnucken Dunkel, alle unfiltriert. Saisonal gibt's noch Maibock.

Die Biere können vor Ort getrunken werden, es wird aber auch für zuhause in verschiedene Gebinde abgefüllt [15].

 

Weitere Info's unter www.schnuckenbraeu.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© H. Frommeyer