B i e r - R e i s e d u r c h 5 K o n t i n e n t e
B i e r - R e i s e   d u r c h   5   K o n t i n e n t e

Baltimore/MARYLAND [USA]

Postkartenansicht von Baltimore um 1910 [21]

Die neue Heimat BALTIMORE

Baltimore ist eine bedeutende Hafenstadt an der Ostküste der USA im Bundesstaat Maryland, 1729 von Engländern gegründet und im Schachbrettmuster angelegt. 1830 wurde hier die erste Eisenbahnlinie der USA eröffnet. Durch diese schnelle Verbindung in den Mittleren Westen und durch die Einrichtung einer regelmäßigen Schifffahrtsverbindung des Norddeutschen Lloyds von Bremerhaven nach Baltimore entwickelte sich der Hafen zum zweitgrößten Einwanderungshafen der USA nach New York.

Die Stadt war damals bei deutschen Auswanderern sehr beliebt und hatte eine bedeutende Brauindustrie.

Von Bersenbrück-Gehrde (Landkreis Osnabrück, NIEDERSACHSEN) nach Baltimore

Die alte Heimat Gehrde

Das Dorf Gehrde liegt im sog. Artland mit mächtigen historischen Bauernhäusern, die damals in der Blütezeit der Landwirtschaft errichtet wurden.

Anfang des 19. Jahrhunderts gab es ein starkes Bevölkerungswachstum, einfache Leute mußten in kleinen Nebenhäusern, Backhäusern oder Erdhütten unterkommen. Viele konnten nur überleben, indem sie Lohn und Brot in Holland beim Grasmähen und Torfstechen fanden (Hollandgänger) oder zur See fuhren. Ab etwa 1830 setzte die Auswanderung nach Amerika ein, Gehrde verlor in dieser Zeit etwa ein Drittel der Bevölkerung. Nicht nur kleine Leute, auch nicht erbberechtigte  Kinder der großen Höfe waren betroffen. Schließlich wurden auch größere Höfe verkauft, um in die USA auszuwandern. Seit Generationen hatte die Familie "Von der Horst" auf dem Gutshof Merlage gelebt. Einige Zeit nach dem Verkauf im Jahre 1816 wanderte ein Zweig der Familie in die USA aus.

Der Hof ging durch zahlreiche Hände, wurde 2010 grundlegend saniert und existiert noch heute [59].

John Henry Von der Horst, mit freundl. Genehmigung Jürgen Espenhorst

Joh. Heinrich von der Horst (1825-1894)

1846 wanderte er mit seinen Eltern und Brüdern nach Amerika aus. In Baltimore ging er zunächst verschiedenen Beschäftigungen nach. Im Jahre 1851 heiratete er in Baltimore City die aus Osnabrück stammende Johanne Veditz. Aus dieser Ehe gingen 5 Kinder hervor, nur 2 Söhne (Harry und John Henry) überlebten. Die Familie gehörte der deutschsprachigen luth. Zion Gemeinde in Baltimore an, deren Kirche bereits 1755 gegründet worden war.

1860 kaufte er ein Grundstück an der Gay Street/North Ave., wo er zusammen mit einem Herrn Rupprecht eine Brauerei errichten ließ. Schon nach einem Jahr stieg sein Kompagnon aus und er wurde alleiniger Besitzer

(John H. von der Horst Brewery). Die Brauerei war auch unter der Bezeichnung "Eagle Brewery" bekannt.

1880 stieg sein Sohn Harry (1852-1905) in den Betrieb mit ein, der jetzt an der Gay Street/Belair Avenue lag. Harry (eigentlich Johann Heinrich Rudolph) war gelernter Bierbrauer. Des weiteren war er ein begeisterter Baseball Fan und engagierte sich finanziell in dieser Branche. Mit seiner Ehefrau Emma Louise, geb. Feige-Muth hatte er drei Töchter: Lena, Louisa und Charlotte.

Die Brauerei wurde später Teil der Maryland Brewing Co. und gehörte in der letzten Stufe zur "Gottlieb-Bauernschmidt-Straus Brewing Co. Noch vor der Prohibition im Jahre 1912 kam das Aus.

John Henry Von der Horst und Familie sind in einem Mausoleum auf dem Baltimore Cemetery begraben.

Lit. [56] [57] [59]

Brauerei-Eigentümer in Baltimore, Gay Street nach [57]
Nr. Eigentümer Von - Bis
1 Von der Horst & Rupprecht *1865-1866
2 John H. Von der Horst 1866-1880
3 John H. Von der Horst & Sohn 1880-1896
4 Von der Horst Brewing Co. 1896-1899
5 Maryland Brewing Co., Von der Horst Brewery 1899-1901
6 Gottlieb-Bauernschmidt-Straus Brewing Co., Von der Horst Brew. 1901-1912

Andere Quellen geben etwas abweichende Daten an. Demnach wurde schon ab 1904 an dieser Stelle kein Bier mehr gebraut. Neben den genannten Brauereinamen war auch die Bezeichnung "Eagle Brewery" gebräuchlich.

Von Quakenbrück (Landkreis Osnabrück, NIEDERSACHSEN) nach Baltimore

Hermann H. Hobelmann (1835-1918)

Er war der Sohn des Müllers Johann Heinrich Hobelmann und seiner Ehefrau Anna Regina, geb. Schröder.

1854 im Alter von 18 Jahren verließ er seine Heimat. Das Schiff "Julius" mit 312  Auswanderern an Bord brachte ihn nach Baltimore. Er arbeitete hier in verschiedenen Branchen, z.B. als Spirituosen Großhändler, ehe er 1888 ins Braugeschäft einstieg.

Zusammen mit den Geschäftspartnern Wehr und Gottlieb betrieb er dann die "Wehr-Hobelman-Gottlieb Brewing & Malting Co.", auch Globe Brewing genannt. Er fungierte als Präsident und Schatzmeister.

Die ersten Eigentümer dieser Brauerei waren aus der Pfalz gekommen und hatten hier bereits 1748 Bier gebraut.

Hermann Hobelmann hatte sich 1868 einbürgern lassen und besuchte mehrfach seine alte Heimat, was durch Passportbeantragungen belegt ist.

1862 hatte er Maria Dorothea Mohrmann (1842-1885) geheiratet. Aus dieser Ehe waren 5 Kinder hervorgegangen: Mary, Johanna, Lisette, Maggie und Frederick. Nach dem frühen Tod seiner Frau mit nur 43 Jahren heiratete er 1887 ein zweites Mal. Aus dieser Ehe stammte der im Januar 1889 geborene Sohn Hermann August. Die Familie gehörte ebenfalls zur deutschsprachigen Zion Gemeinde.

Lit. [56] [57]

 

Fortsetzung folgt

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© H. Frommeyer